Bundeswettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“
Die Gemeinde Wülknitz hat sich stellvertretend für die sieben Mitgliedskommunen im Elbe-Röder-Dreieck erfolgreich am Bundeswettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ beteiligt. Mit der Projektidee „Artenvielfalt und Biodiversität im ländlichen Raum – Kommunen und Unternehmen im Elbe-Röder-Dreieck werden aktiv“ erhält die Region als eine von 40 Teilnehmern bundesweit ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.

Elbe-Röder-Dreieck im Bundeswettbewerb „Naturstadt“ ausgezeichnet

 

Seit Anfang 2019 erproben die Mitgliedskommunen des Elbe-Röder-Dreiecks mit dem gemeinsamen Projekt „Blühende Grünflächen“, wie man kommunale Grünflächen umgestalten kann. Die Erfahrungen sollen für eine insektenfreundliche und attraktive Grünflächenunterhaltung sorgen. Insgesamt wurden 16 Projektflächen angelegt, Fortbildungstermine organisiert und es findet ein permanenter Erfahrungsaustausch untereinander statt. Das Ändern von Gewohnheiten ist langwierig. Die Kommunen sind froh, hierbei intensiv begleitet zu werden. Nächste Woche wird das Projekt mit einer Abschlusspräsentation offiziell beendet.

In einem Folgeprojekt sollen nun diese Erfahrungen auf Unternehmen übertragen werden. Dabei hat sich die Gemeinde Wülknitz stellvertretend für die sieben Mitgliedskommunen im Elbe-Röder-Dreieck erfolgreich am Bundeswettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ beteiligt. Mit der Projektidee „Artenvielfalt und Biodiversität im ländlichen Raum – Kommunen und Unternehmen im Elbe-Röder-Dreieck werden aktiv“ erhält die Region als eine von 40 Teilnehmern bundesweit ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.




Mit der Projektumsetzung werden nun in den nächsten zwei Jahren die Themen Biodiversität und Artenvielfalt für die Breite der Gesellschaft greifbar, vor Ort verständlich und anwendbar gemacht. Geplant sind Erstberatungen zum Thema Biodiversität und Insektenschutz für die Mitgliedskommunen und für Unternehmen mit Außen- bzw. Grünanlagen. Darüber hinaus werden Weiterbildungen zur Pflege und Unterhaltung naturnaher Flächen und Gebäude für Mitarbeiter in der Grünflächenpflege angeboten. Zusätzlich können auch kleine Bau- und Gestaltungsmaßnahmen an kommunalen und gewerblichen Flächen, Anlagen oder Gebäuden gefördert werden.

 

Hintergrundinfos zum Wettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“:

Mit dem Wettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ möchte die Bundesregierung die Kommunen dabei unterstützen, neue Projekte zur Förderung von Stadtnatur und Insekten zu entwickeln und umzusetzen. Zu diesem Zweck wurden bundesweit Städte, Gemeinden und Landkreise dazu eingeladen, Projektideen zum Schutz von Insekten im Siedlungsbereich und zur Förderung von Stadtnatur einzureichen. Einsendeschluss war der 30. Juni 2020. Von einer Fachjury wurden die 40 besten Projektideen ausgewählt. Die erfolgreichen Kommunen erhalten aus Mitteln des Bundesumweltministeriums jeweils 25.000 Euro Preisgeld für die Umsetzung ihrer Zukunftsprojekte. Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“. Mehr zum Wettbewerb und zu den ausgezeichneten Projektideen unter: www.wettbewerb-naturstadt.de