Flurbereinigung Lichtensee

Flurbereinigung in der Feldflur bei Lichtensee geplant

 

Flurbereinigung: für die meisten Menschen, die das erste Mal davon hören, klingt das Ganze wie ein Buch mit sieben Siegeln.

Dagegen wissen die Peritzer, Nauwalder, Radener und Koselitzer im Norden des Landkreises Meißen sehr gut Bescheid. Viele von Ihnen sind in den letzten 15 Jahren mit der Flurbereinigung in Berührung gekommen. So wurden in den Feldfluren landwirtschaftliche Wege so ausgebaut, dass sowohl der landwirtschaftliche Verkehr diese gut nutzen kann, aber auch Radfahrer bequem fahren können. Auch wurden in den genannten Ortslagen Vermessungen einschließlich dem Setzen neuer Grenzsteine durchgeführt, konnten für das Dorf verschönernde Investitionen und Anpflanzungen getätigt werden. So mancher Landnutzungskonflikt wurde zwischen den Beteiligten geklärt oder befindet sich auf dem Lösungsweg. Selbst der Straßenausbau in Nieska wurde von den Mitarbeitern der Flurneuordnung begleitet.

 

Von diesen positiven Aspekten der Flurbereinigung können nun auch die Eigentümer der Ortslagen Lichtensee, Tiefensee, Heidehäuser und ein Teil von Wülknitz profitieren. Das Landratsamt Meißen, Sachgebiet Flurneuordnung hat den Vorschlag, hier ein Flurbereinigungsverfahren durchzuführen, aufgegriffen und bereitet dieses vor.

 

Hauptziele der Flurbereinigung sollen eine Verbesserung der Erschließung der Flurstücke, die Umsetzung von landschaftsgestaltenden und bodenverbessernden Maßnahmen, eine flächendeckende Neuordnung einschließlich Vermessung der Grundstücke überwiegend in der Feldflur sowie eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Flurbereinigungsgebiet sein.

Um diese relativ allgemeinverbindlichen Ziele mit Leben zu erfüllen, wurden in einem Arbeitskreis aus aktiven Bürgern innerhalb der geplanten Flurbereinigung die mögliche Abgrenzung des Verfahrensgebietes sowie notwendige Pflanz- und Baumaßnahmen und Erosionsschutzmaßnahmen vorgeschlagen. Aber auch alle Anderen, die Landeigentum im geplanten Flurbereinigungsgebiet haben, können sich im Laufe des Verfahrens mit ihren Vorstellungen und Wünschen gestalterisch einbringen. Das Verfahren soll für jeden Teilnehmer einen Nutzen herbeiführen.

 

So soll das zukünftige Flurbereinigungsgebiet fast die gesamte Gemarkung Lichtensee beinhalten sowie Teile der Gemarkungen Tiefenau, Wülknitz, Pulsen, Neudorf und Zeithain. Die Gebietsgrenze könnte im Norden die Gemarkungsgrenze zu Nauwalde darstellen, an die auch das gleichnamige Flurbereinigungsgebiet unmittelbar angrenzt. Im Weiteren kann die Gebietsgrenze im Nordwesten und Westen entlang des Waldrandes zur Gohrischheide verlaufen. Die südliche Abgrenzung bildet der Feldblock an der  Gemarkungsgrenze Wülknitz / Streumen. Im Osten eignet sich besonders die Bahnlinie als Abgrenzung des Verfahrensgebietes.

 

Um die voraussichtlich beteiligten Grundstückseigentümer und Nutzungsberechtigten umfangreich informieren zu können, lädt das Sachgebiet Flurneuordnung vom Landratsamt Meißen zu einer Aufklärungsversammlung am Mittwoch, den 09. Mai 2012 um 19:00 Uhr in den Saal des Gasthofes Lichtensee ein.

 

In dieser Versammlung sollen die Fragen  der Betroffenen zu dem geplanten Verfahren, dessen Ablauf und die voraussichtlich entstehenden Kosten beantwortet sowie über die bestehenden Fördermöglichkeiten beraten werden.

 

Außerdem können sich Interessierte den Lageplan mit der voraussichtlichen Abgrenzung des Flurbereinigungsgebietes in der Zeit vom 16.04.2012 bis zum 11.05.2012 im Bürgerbüro der Gemeinde Wülknitz, Bahnhofstraße 21 in 01609 Wülklnitz während der Öffnungszeiten ansehen.


GebietsübersichtskarteTopo_Gemeinde.pdf (6939 KB)